Indikationen für eine Vestibuläre Rehabilitation


Lagerungsschwindel: Dies ist wohl die bekannteste Form von Schwindel. Lagerungsschwindel ist Schwindel, der nur in der ,einen' bestimmten Kopfposition auftritt. Mit nur einer Behandlung kann der Schwindel durch bestimmte Manöver mit sofortiger Wirkung behoben werden. Da beim Lagerungsschwindel das rechte oder das linke Vestibularorgan betroffen sein kann und dann wiederum im betroffenen Vestibularorgan der hintere, der seitliche oder der vordere Bogengang betroffen sein kann, ist eine Diagnostik und Behandlung durch einen Experten unbedingt nötig! Leider schauen sich viele Betroffene Videos an und führen die Manöver selbst aus, ohne zu wissen, welches Ohr und welcher Bogengang betroffen ist. Dadurch kann es vorkommen, dass mehrere Bogengänge involviert werden, wodurch letztendlich die Behandlung unnötig erschwert wird! Mehr Informationen zum Lagerungsschwindel finden Sie in meinem Artikel, der von der pt_Zeitschrift veröffentlicht wurde.

 

Altersbedingter Schwindel: Das Gleichgewichtsorgan ist wie alle anderen Organe vom Alterungsprozess betroffen und zeigt daher vor allem im hohen Alter seine Schwächen. Ein erhöhtes Sturzrisiko ist die Folge. Dieses Risiko sollte durch ein Sturzprophylaxe-Training minimiert werden.

 

Posttraumatischer Schwindel: Nach Unfällen mit Kopfverletzungen, insbesondere bei Unfällen mit Gehirnerschütterung oder Schleudertraumata, kann auch das Gleichgewichtsorgan erschüttert oder verletzt werden. Nach Gehirnerschütterungen oder Schleudertraumata kommen vestibuläre Symptome wie Schwindel und Gleichgewichtsstörungen häufig vor, aber auch diese können durch die vestibuläre Rehabilitation effektiv behandelt werden! In letzter Zeit behandele ich immer mehr Sportler und Patienten mit Arbeitsunfällen. Leider werden vestibulären Symptomen nach Unfällen wenig Aufmerksamkeit geschenkt!

 

Akustikusneurinom: Dieser Tumor liegt sehr ungelegen und drückt auf den Nervus vestibulocochlearis, der als ,Gleichgewichts- und Hörnerv' das Gleichgewichtsorgan versorgt. Dies führt dazu, dass das Vestibularorgan nicht mehr adäquat seine Funktion erfüllen kann und daher unbedingt trainiert werden muss!

 

Neuritis Vestibularis oder Neuropathia vestibularis: Hierbei handelt es sich um eine Entzündung des Nervus vestibularis. Der Nervus vestibularis innerviert das Gleichgewichtsorgan. Folglich führt eine Entzündung dieses Nervs zu ernsthaften vestibulären Störungen. Bei dieser Erkrankung ist eine unmittelbare vestibuläre Rehabilitation der Goldstandard und unbedingt nötig, da sonst Betroffene bleibende Schäden haben können!

 

©Firat Kesgin - Physiotherapie bei Schwindel
©Firat Kesgin - Physiotherapie bei Schwindel

 

Vestibuläre Hypofunktion oder auch Vestibulopathie genannt: Eine Vestibuläre Hypofunktion oder Vestibulopathie ensteht als Folge der oben beschriebenen Erkrankungen. Ein schwaches Gleichgewichtsorgan kann aber auch angeboren sein oder idiopathisch (ohne klare Ursache) entstehen. Weitere Ursachen für eine vestibuläre Hypofunktion sind ototoxische (innenohrschädigende) Medikamente, eine Meningitis, die Parkinson-Krankheit, die Multiple Sklerose oder eine Polyneuropathie. Wenn z.B. Ihre Sicht häufig wackelig und verschwommen ist, Sie ,,wackelige" Beine und Gleichgewichtsprobleme haben, die vor allem im Dunkeln, auf unebenem Untergrund oder bei schnellen Kopfbewegungen verstärkt werden, dann kann ein schwaches Gleichgewichtsorgan der Grund dafür sein. Leider kommt es häufig vor, dass HNO-Ärzte oft Patienten mit einer Vestibulopathie übersehen. Anstelle der kalorischen Prüfung (,Spülung des Gehörgangs') wird Fachärzten der Kopf-Impuls-Test und der Romberg Test empfohlen. Ebenfalls sollte der HNO-Arzt prüfen, ob der Patient trotz horizontaler oder vertikaler Kopfbewegungen gerade gehen kann. Ich empfehle Fachärzten den Artikel von Prof. Dr. Klaus Jahn zu lesen, in dem er unter dem Punkt "Schwindel und Gleichgewichtsstörungen vorwiegend beim Gehen" die Vestibulopathie näher beschreibt. Mehr Informationen zur vestibulären Hypofunktion / Vestibulopathie finden Sie in meinem Artikel, der von der pt_Zeitschrift veröffentlicht wurde.

 

Vestibuläre Migräne: Wie es der Name schon sagt, ist diese vestibuläre Erkrankung oft mit migräneartigen Kopfschmerzen verbunden. Andere Experten reden auch von einer "Schwindel"-Migräne, sprich, anstelle von regelmäßigen Kopfschmerzen (die durch bestimmte Trigger ausgelöst werden) treten Schwindelepisoden auf (ähnlich wie Migräne getriggert durch Krankheit, Stress, Anstrengung, Schlafmangel oder bestimmte Lebensmittel). Typisch für die "vestibuläre" Migräne ist auch, dass vestibuläre Reize (z.B. schnelle Kopfbewegungen, Autofahrten oder sich schnell bewegende Objekte) Trigger für die Migräne oder Schwindelepisode sein können. Mehr Informationen zur vestibulären Migräne finden Sie in meinem Artikel, der von der pt_Zeitschrift veröffentlicht wurde.

 

Funktioneller Schwindel, ehemals phobischer Schwankschwindel: Wie Sie am ehemaligen Namen erkennen können, spielt bei dieser Schwindelform die Psyche eine große Rolle. Menschen mit funktionellem Schwindel haben eine 'traumatisierende' "Schwindel"-Erfahrung erlebt (z.B. eine vestibuläre Störung, eine Gehirnerschütterung, ein Herzinfarkt, eine Panikattacke, etc.), wonach eine Adaptation des Gehirns aufgrund erhöhter Angstzustände nicht stattfinden konnte. Auffällig ist, dass die Menschen sich intensiv mit dem Schwindel befassen und sich tatsächlich 'zu sehr' auf den Schwindel konzentrieren. Eine sehr komplexes Phänomen, welches kaum mit ein paar Zeilen zu erklären ist, jedoch mit dem Lagerungsschwindel, der vestibulären Hypofunktion und der vestibulären Migräne, statistisch die viert-häufigste Erkrankung darstellt.

 

Morbus Menière: Bei dieser Erkrankung ist die Homöostase der zwei verschiedenen Innenohrflüssigkeiten gestört. Die Schwindelattacken bei Menière sind nicht durch die Therapie beeinflussbar, jedoch kann der Schwankschwindel und die Gleichgewichtsstörungen, die zwischen den Attacken auftreten, sehr gut durch die vestibuläre Rehabilitation behandelt werden. Zudem können Vestibular-Therapeuten mit Ihrem Wissen und Kontakten den Betroffenen eine kompetente Betreuung bieten.

 

Cochlea Implantat: Ähnlich einer Gehirnerschütterung, wird auch bei einem Cochlea Implantat dem Schwindel und den Gleichgewichtsstörungen, die nach eine Operation auftreten können, leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt! Laut Studien kommen Schwindel und Gleichgewichtsstörungen nach einem Cochlea Implantat doch recht häufig vor und dies ist auch zu erwarten, da es sich um einen Eingriff am Innenohr handelt, wo auch das Gleichgewichtsorgan liegt. Auch hier kann die Vestibuläre Rehabilitation eine effektive Therapie sein!

 

Tinnitus: Tinnitus ist keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Da die Hörschnecke mit dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr liegt und von dem gleichen Nerv versorgt wird, können einige vestibuläre Erkrankungen auch Tinnitus verursachen. Bei Morbus Menière und bei einem Akustikusneurinom ist Tinnitus typisch. Auf der Unterseite „Häufig gestellte Fragen über Schwindel“ finden Sie einen ausführlichen Text über Tinnitus. Zudem habe ich auch über Tinnitus einen Artikel geschrieben, der in der pt_Zeitschrift veröffentlicht wurde.

 

 

Dies sind nur einige wenige und die bekanntesten Erkrankungen. Die wohl zuverlässigste und stets aktuellste Internetseite der amerikanischen Vereinigung für vestibuläre Erkrankungen (Vestibular Disorders Association) beschreibt 23 verschiedene vestibuläre Erkrankungen.

 

Für Leser, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, empfehle ich den Artikel ,,Periphere und zentrale vestibuläre Schwindelformenvon Prof. Dr. Michael Strupp, Prof. Dr. Marianne Dieterich und Prof. Dr. Thomas Brandt, der für das Deutsche Ärzteblatt geschrieben wurde. Diese drei Ärzte sind wohl die wichtigsten deutschen Experten auf diesem Gebiet und auch international hoch anerkannt.

 

 

Liebe Kollegen, obwohl im Impressum betont wird, dass die Texte dieser Internetseite urheberrechtlich geschützt sind, kommt es leider doch vor, dass meine Texte ohne Genehmigung kopiert werden. Ich möchte daher erinnern, dass Personen, die das Urheberrecht verletzen, abgemahnt werden. Hierbei werden gewöhnlich Abmahngebühren in dreistelliger Höhe und Anwaltskosten fällig. Auch der entstandene wirtschaftliche Schaden kann eingeklagt werden.